Gute Nacht: Wie Ihr Schlafzimmer in sechs Schritten zum gemütlichen Rückzugsort wird



Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. Diesen Satz haben Sie vielleicht schon mal als Antwort erhalten, wenn Sie nach einer schlechten Nacht wie gerädert aus dem Bett gekrochen sind. Dabei gibt es noch andere Faktoren, die den Schlaf beeinflussen. Zum Beispiel die Ordnung im Schlafzimmer. Ein aufgeräumtes Schafzimmer sorgt für Harmonie und wirkt sich positiv auf die Schlafqualität aus.


Das Schlafzimmer ist oft ein Multifunktionsraum: Es wird fürs Homeoffice, als Bügelzimmer, Fitnessraum oder Abstellkammer genutzt. Sie denken nun vielleicht: "Was kümmert mich das? Beim Schlafen ist es ja dunkel und ich habe die Augen zu." Die Atmosphäre im Schlafzimmer hat aber durchaus einen Einfluss auf die Nachtruhe und bestimmt auch den Start in den Tag.


Wir verbringen einen Drittel unseres Lebens schlafend. Im Bett erholen wir uns vom vergangenen Tag und tanken Energie für den kommenden Tag. Höchste Zeit also, diesem Raum etwas mehr Aufmerksamkeit zu widmen.


Erster Schritt: Schlafzimmer aufräumen

Im Schlafzimmer sammeln sich gerne Dinge an, die eigentlich in einen anderen Raum gehören. Zum Beispiel Gläser oder Medikamente. Bringen Sie diese Dinge an den „Ursprungsort“ zurück. Alte Zeitschriften können Sie entsorgen. Schmutzwäsche kommt in den Wäschekorb.


Zweiter Schritt: Das Auge beruhigen

Ein Berg mit Bügelwäsche auf der Kommode, Kuschelkleider über dem Stuhl und ein Stapel Bücher neben dem Bett? Freie Flächen ziehen Unordnung magisch an und sorgen für Unruhe im Raum. Überlegen Sie sich, wie Sie diese Dinge geschickt „verstecken“ können. Ein kleiner Schrank „schluckt“ die Bügelwäsche oder in einem hübschen Korb können Sie die Kuschelkleider bis zum nächsten Abend aufbewahren.


Dritter Schritt: Kleiderschrank ausmisten

Der Kleiderschrank ist für viele ein Sorgenkind. Er ist zwar voll, aber trotzdem finden Sie nichts passendes zum Anziehen. Statt Ordnung und Leichtigkeit türmen sich hinter den Schranktüren schiefe Kleiderstapel. Zeit, dies zu ändern! Räumen Sie den ganzen Schrank leer und sortieren Sie die Kleidungsstücke nach Kategorien. Behalten Sie nur, was Ihnen passt und was Sie gerne anziehen. Diese Teile dürfen wieder zurück in den Schrank. Den Rest können Sie entsorgen. Und vielleicht haben Sie nun sogar Platz im Schrank für die Bügel- oder Bettwäsche.


Vierter Schritt: Für Sauberkeit sorgen

Lassen Sie die Frühlingsbrise durch Ihr Schlafzimmer wehen: Abstauben, staubsaugen, Bettwäsche wechseln. Und vielleicht reicht der Schwung auch noch zum Fenster putzen und Vorhänge waschen?


Fünfter Schritt: Atmosphäre schaffen

Zum Schluss ein paar Zutaten, damit aus Ihrem ordentlichen und aufgeräumten Schlafzimmer ein gemütlicher Rückzugsort wird:

  • Beleuchtung: Im Schlafzimmer bewährt sich eine Kombination aus Grundbeleuchtung (Deckenlicht), Stimmungslicht und gezielter Beleuchtung, wie eine Leselampe neben dem Bett.

  • Farben: Pastellfarben, gedämpfte Farben und sanfte Erd- oder Sandtöne wirken beruhigend. Wer sich für Ton-in-Ton-Kombinationen entscheidet und Bettwäsche und Dekostücke farblich aufeinander abstimmt, macht nichts falsch.

  • Homeoffice: Machen Sie am Abend auf Ihrem Schreibtisch Tabula Rasa und legen Sie die Unterlagen für den nächsten Tag bereit. So starten Sie am Morgen mit klarem Kopf und einer aufgeräumten Tischfläche.

  • Fitnessgeräte: Die Yogamatte und Hanteln finden vielleicht Platz in einer Unterbettbox. Schwieriger wird es mit einem Laufband oder einem Stepper. Hinter einem Paravent oder einem Vorhang lassen sich auch grosse Fitnessgeräte verbergen. Oder Sie machen genau das Gegenteil und setzen das Laufband mit einer schönen Leuchtgirlande in Szene.

  • Grüne Akzente: Pflanzen im Schlafzimmer sorgen für bessere Luft und machen einen frischen und natürlichen Eindruck.

  • Teppich: Ein flauschiger Teppich vor dem Bett sorgt für einen angenehmeren Start in den Morgen und mehr Gemütlichkeit im Schlafzimmer.

Ein paar Bilder zur Inspiration finden Sie am Schluss des Blogbeitrags.


Sechster Schritt: Morgenroutine

Ordnung schaffen beginnt schon nach dem Aufstehen. Aber keine Sorge. Ein paar Minuten genügen. Schlagen Sie die Decke zurück. Lassen Sie frische Luft ins Schlafzimmer, während Sie sich im Bad parat machen. Danach Bettdecke und Kissen aufschütteln und auf dem Bett drapieren. Fertig. Nun kann der neue Tag starten. Und für die nächste Nacht ist auch schon alles bereit.



135 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen