top of page

Mit diesen Tipps wird dein Zuhause zur Wohnoase

Aktualisiert: 30. März 2023



Ich mag Wohnblogs und schlendere gerne durch Möbelausstellungen und Brockenhäuser. Auch kann ich mich endlos begeistern für schön eingerichtete Räume – egal ob Hotelzimmer, Restaurants, Ladenlokale oder Wohnräume. Was mich beeindruckt, sind nicht eine exquisite Auswahl an Design-Klassikern oder ein konsequent durchgezogenes Stil- und Farbkonzept. Was mich beeindruckt, sind unerwartete Kombinationen, kreative Ideen und eine persönliche Handschrift. Dann habe ich immer grad Lust, auch in meinem Zuhause etwas zu verändern und beginne von einem Lounge Chair oder einer Tapete im Arbeitszimmer zu träumen.

Alle paar Monate eine umfassende Erneuerung wäre aber eine Herausforderung fürs Budget und wohl auch für die Beziehung … Darum habe ich es mir zu meiner persönlichen Challenge gemacht, mit den vorhandenen Stücken möglichst viele neue Einrichtungsvarianten zu kreieren. Schon mehrmals habe ich im Wohnzimmer und in meinem Arbeitszimmer die Möbel neu positioniert. Ein kleiner Eingriff mit einem grossen Effekt. Die letzte kleine Veränderung brachten die Schaffelle, die normalerweise draussen zum Einsatz kommen. Über den Winter liegen sie auf den Esszimmerstühlen und sorgen für zusätzliche Gemütlichkeit. Dinge, die sich multifunktional einsetzen lassen, mag ich besonders.


Manchmal werde ich aber schwach und kaufe etwas Neues. So habe ich kürzlich in St.Gallen den wunderbaren Laden von ammann raumgestaltung entdeckt mit vielen liebevoll ausgesuchten und sorgfältig arrangierten Möbeln und Wohnaccessoires. Dabei bin ich mit der Inhaberin, Isabelle Ammann, ins Gespräch gekommen. Isabelle hat die Firma 2006 mit ihrem Mann Markus gegründet und seither beraten sie Privatpersonen und Firmen bei der Einrichtung von Räumen. Jedes Einrichtungskonzept ist individuell und wird mit grosser fachlicher Kompetenz und viel Gespür für die Bedürfnisse der Kunden erarbeitet. Dabei können die Einrichtungsprofis aus ihrer langjährigen Erfahrung und ihrem Innovationsgeist schöpfen. Seit 2018 betreiben sie ausserdem einen Online-Shop mit Möbeln und Wohnaccessoires.


Isabelle und Markus Ammann führen seit 17 Jahren ihre Geschäft für Raumgestaltung.
Ideen Raum geben: Die Passion von Isabelle und Markus Ammann sind individuelle Einrichtungskonzepte.

Es freut mich sehr, dass Isabelle für meinen Blog ein paar Einrichtungstipps verrät.

Isabelle, wie kann ich meinem Zuhause einen neuen Look geben, ohne gleich eine neue Einrichtung kaufen zu müssen?


Isabelle Ammann: Eine Möglichkeit ist es, Möbel anders zu platzieren oder einem Möbel eine neue Funktion zu geben. Einen neuen Look gibt es auch, wenn die Einrichtung entschlackt wird. So wirken Räume automatisch luftiger. Ein leichter Farbton kann einem Raum eine neue Atmosphäre verleihen, ebenso eine Pflanze. Akzente setzen kann man auch mit Zierkissen oder saisonaler Deko. So sorgt man mit wenig Aufwand und kleinem Budget für frischen Wind in seinem Zuhause.

Wie finde ich einen guten Stil?


Als erster Schritt kann ich mich an einem Thema orientieren, wie Maritim, Boho oder Vintage. Oder ich schaue, welche Materialien oder welche Farbwelten ich besonders mag. Am besten blättert man durch ein paar Bücher oder Wohnzeitschriften und lässt sich davon inspirieren. Mit Bildern, die einem speziell gefallen, kann man ein Moodboard erstellen. So entsteht Bild für Bild eine Wohnwelt mit Farben, Formen und Materialien, die mich ansprechen. Wenn ich weiss, was mir gefällt, erspare ich mir teure und frustrierende Fehlkäufe. Stil ist etwas Individuelles. Er spiegelt unsere Vorlieben und zeigt: So fühle ich mich wohl und ich bin es mir Wert, schön zu wohnen. Wobei schön wohnen auch möglich ist ohne ein grosses Budget.


Ein Moodboard mit Farben, Fotos und Materialien visualisiert den eigenen Stil.
Ein Moodboard mit Farben, Fotos und Materialien visualisiert den eigenen Stil.

Du bietest auch Einrichtungsberatungen an. Was erwartet mich da?


Ein externer Blick auf die eigene Wohnung, praktische Tipps und Sofortmassnahmen. Die Beratung findet immer bei der Kundin oder beim Kunden zu Hause statt, damit ich ein Gefühl für die Räume bekomme. Während der dreistündigen Beratung erstelle ich auch Handskizzen oder konfiguriere mit einem Online-Tool ein neues Möbelstück. Und mein Auto ist immer voll mit Einrichtungsgegenständen und Materialmustern. So bekommt die Kundin oder der Kunde eine möglichst konkrete Einrichtungsidee. Solche Beratungen sind für mich immer wieder ein Highlight, denn ich liebe es, Menschen beim Finden ihrer individuellen Wohnideen zu begleiten. Gerne unterstützen wir sie auch bei der Umsetzung.

Ein stimmig eingerichteter Raum wirkt automatisch ruhiger und ordentlicher. Mit welchen Tricks bringe ich mehr optische Harmonie und Ruhe in meine Räume?


Ordnung sorgt automatisch für mehr Ruhe. Es lohnt sich also, Oberflächen von Krimskrams zu befreien, den Altpapierstapel aus dem Wohnzimmer zu verbannen und das Bügelbrett nach dem Gebrauch wieder wegzustellen. Für Harmonie sorgen natürliche Materiale wie Holz, Wolle, Leinen, Leder. Auf synthetische Materialien, wie Fleece-Decken, sollte man möglichst verzichten. Eine warme Stimmung erzeugt man mit einer geschickt verteilten Beleuchtung. Während die Deckenleuchte für eine gute Grundbeleuchtung sorgt, setzen eine Stehleuchte und eine kleine Tischleuchte gezielt gemütliche Akzente.

Heute kommt gefühlt all Halbjahr ein neuer Wohntrend. Welche Ideen haben das Zeug zum Klassiker? Oder anders gefragt: Was ist eine gute Investition?


Eine gute Investition ist aus meiner Sicht ein Sofa aus einem hochwertigen Stoff oder Leder. Ein solches Stück kann ein langjähriger Begleiter sein. Ganz generell lohnt es sich, auf natürliche Materialien zu setzen, denn Naturprodukte sind langlebig und damit nachhaltig. Auch die Farbwahl ist wichtig: Für grosse Möbelstücke wählt man am besten eine zeitlose Farbe. Farbakzente setzt man dann mit Wohnaccessoires, wie Zierkissen, Vasen oder Kerzen.

Bevor ihr die Firma gegründet habt, warst du Teamleiterin Dekoration bei Interio Biel. Wie kommt Deko besonders gut zur Geltung?


An einem promienten Ort, wie zum Beispiel auf einem grossen Esstisch oder auf einem Sideboard. Dekoration wirkt dann besonders gut, wenn die Gegenstände gruppiert werden. Wichtig ist auch die Menge: Weniger ist mehr. Dekoration soll das Auge lenken, nicht überfordern. Bei den Materialien achte ich darauf, dass kühles Material mit warmem Material kombiniert wird – und umgekehrt. Auf einen Glastisch stelle ich darum eine Holzschale. Hat es in einem Raum bereits viele Elemente aus Holz, setze ich mit einer Metallleuchte einen Gegenpol.

Was ist dein liebster Einrichtungsgegenstand bei dir zu Hause?


Eine kleine Tischleuchte, die auch in unserem Online-Shop erhältlich ist. Wir nehmen sie sogar mit in die Ferien oder aufs Boot, da sie eine heimelige Stimmung verbreitet. Wenn ich am Abend nach Hause komme und die Leuchte einschalte, dann habe ich Feierabend.

Herzlichen Dank, liebe Isabelle, für deine Tipps.


Hast du nach all diesen Tipps auch Lust auf Veränderung in deinen vier Wänden bekommen? Der Frühling ist doch ein perfekter Zeitpunkt für frischen Wind im Wohnbereich. Ich wünsche dir viel Spass beim Umstellen und Neudekorieren.


PS: Falls du Interesse hast an einer Einrichtungsberatung von Isabelle, findest du hier weitere Infos.




258 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page