Ordnung in einer Viertelstunde

Aktualisiert: 24. Aug.



Auch in nur 15 Minuten kann ein kleiner Bereich neu geordnet werden. Zum Beispiel eine Schublade, ein Papierstapel, eine Aufbewahrungsbox oder die Nähschachtel. Meine Nähschachtel platzte aus allen Nähten, aber bis jetzt habe ich das immer ignoriert.

Eigentlich wollte ich nur schnell einen Knopf annähen und suchte in meiner Nähschachtel nach Nadel und Faden. Diese Schachtel habe ich schon seit der Primarschule und sie ist so voll, dass der Deckel immer wieder aufspringt. Gestört hat mich das schon seit einer Weile, aber da ich nur noch selten nähe, habe ich das "Gnuusch im Fadezeinli" immer grosszügig übersehen. Doch als ich die Schachtel diesmal hervorholte, nervte mich das Durcheinander dermassen, dass der abgefallene Knopf warten und ich zuerst die Nähschachtel aufräumen musste.

Zuerst habe ich alles ausgeräumt und nach Kategorien geordnet. Dank dieser Auslegeordnung sieht man auf einen Blick, ob es gewisse Dinge doppelt gibt. Das hilft anschliessend beim Aussortieren.











Aussortiert habe ich alles, was defekt ist oder ich nicht mehr brauche. Fast leere Fadenspulen habe ich entsorgt. Ebenso eine Sammlung mit Ersatzknöpfen. Diese habe ich in den letzten Jahren immer aufbewahrt, aber nie auch nur einen gebraucht. Darum habe ich bis auf ein paar wenige universal verwendbare Knöpfe (man weiss ja nie ....) alle weggeschmissen. Drei fast volle Beutel mit Perlen und Pailletten habe ich meinen Nachbarskindern geschenkt, die gerne basteln. Auch über den "Aufbügel-Tiger" haben sie sich gefreut. In der Nähschachtel fanden sich auch Dinge, die nicht zum Nähen benötigt werden, wie drei Stifte. Diese habe ich wieder zu den anderen Stiften gelegt.

Zum Schluss habe ich alles, was ich weiterhin zum Nähen benötige, wieder in die Nähschachtel einsortiert. Damit die kleinen Dinge nicht in der Schachtel herumrutschen, sind sie nun in einer leeren Wattestäbchen-Box gebündelt, die perfekt in die Nähschachtel passt.



So sieht es doch schon viel besser aus – und das nach nur einer Viertelstunde. Der Deckel lässt sich nun auch wieder schliessen. Und ja: Den Knopf habe ich dann auch noch angenäht.

Nun wünsche ich dir viel Spass mit deinem Viertelstunden-Ordnungsprojekt.

PS: Leere Wattestäbchen-Boxen auf keinen Fall wegwerfen. Sie sind perfekt für die Aufbewahrung von Krimskrams-Dingen.

73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen